News

Wieder ein Ort für neue Geschichten

Während Jahrzehnten, seit seiner Gründung vor inzwischen über 90 Jahren, war der «Bären» in Mosnang die Heimat des RMV Mosnang. Unzählige gesellige Stunden richtungsweisende Sitzungen und Versammlungen, aber auch Treffen zu schmerzlichen wie unterhaltenden Anlässen fanden im «Bären» statt.

Viele heitere und ernste Anekdoten und Geschichten werden noch heute über gesellige und wegweisende Momente berichtet.

Rita und Bruno Schneider von der Krone Mosnang mit RMV-Präsident Gregor Schnellmann (links).

Europaweit die grösste Nachwuchsabteilung

Doch der «Bären» ist nicht mehr, weil Werner und Beatrice Hollenstein nach 30 Jahren keine Nachfolger gefunden haben, welche dieses Gasthaus hätten weiter betreiben können. Für den Rad- und Motorfahrerverein Mosnang (RMV), heute vor allem bekannt durch die Gilde der Radballer mit europaweit einer der grössten Nachwuchsabteilungen, bedeutet das, dass er für den gesellschaftlichen Teil des Vereinslebens heimatlos wurde. Gasthäuser mit passenden Sitzungszimmern und Sälen werden immer weniger. Für Vereine wird es deshalb, wie viele weitere Beispiele in der Region Wil und Toggenburg zeigen, immer schwieriger ein Stammlokal und eine gesellschaftliche Heimat zu finden.

In Mosnang gibt es mit dem Gasthaus Krone, das in absehbarer Zeit sein räumliches Angebot für die Gäste noch ausbauen kann, doch noch eine Möglichkeit, wo sich Vereine wohlfühlen können.

Sich die "Krone" aufsetzen lassen

Mit der Familie Schneider wirken Wirtsleute, welche alte Werte mit innovativen Ideen vereint. Inzwischen haben Philipp und Astrid Schneider die «Krone» von Bruno und Rita Schneider übernommen. Der RMV musste den «Bären» ziehen lassen, konnte sich bei Schneiders die «Krone» aufsetzen und kann sich nun auf eine neue Heimat freuen.