News

Länderkämpfe für Vogel / Artho

Vor einer Woche der Länderkampf Schweiz gegen Deutschland in Seuzach und jetzt der Länderkampf Frankreich gegen Österreich und die Schweiz in Geispoldsheim in Frankreich.

4 Spiele 4 Siege gegen Frankreich 1 und 3, sowie Österreich 1 und 2.

Björn Vogel / Rafael Artho

Es geht Schlag auf Schlag im Team Rafael Artho und Björn Vogel des RMV Mosnang zusammen mit Nationaltrainer Werner Artho und seinem Assistenten Beat Anderegg. Vereinstrainer Ruedi Artho ist im Moment im Hintergrund tätig, ist aber in enger Zusammenarbeit mit dem Trainerduo um das Optimale in den nächsten wichtigen Wochen heraus zu holen. Vor einer Woche der 1. Auftritt im Nationaldress, der auch mental sehr eingefahren war, neben den 3 Niederlagen gegen die 3 starken Teams aus Deutschland. Jetzt 4 neue Spiele gegen Frankreich 1 und 2, sowie Österreich 1 und 2. Frankreich mit 2 völlig unbekannten Teams, aber seit bald 10 Jahren wird in Frankreich eine hervorragende Arbeit geleistet im Nachwuchsbereich und so war auch die WM Medaille im 2015 an der Weltmeisterschaft in Malaysia mit Bronze keine Überraschung bei den Kennern der Szene. Als pures Gegenteil alte Bekannte des Radballvereins Dornbirn mit Österreich 1 und 2. Gegen die Vorarlberger hatte man schon viele Male gespielt und man fuhr auch schon gemeinsam ins Trainingslager. Man war gespannt auf das 1. Aufeinandertreffen im Nationaldress.

Die Stimmung auf der Fahrt nach Geispoldsheim war immer noch ein bisschen angespannt, denn so wohl fühlte sich die beiden noch nicht, der selbst auferlegte Druck, gut zu spielen war immer noch da, aber genau das war das Ziel dieses Länderkampf des Trainerstabs, der Druck musste weg und die Freude sollte wieder zurück kehren.

Der Gegner des 1. Spiel, war Österreich 2. Die 2 jungen Spieler sind erst 14 Jahre alt, spielen aber ihre Spiele mit Tempo 150 und kämpfen bis zum Umfall, etwas chaotisch, aber mit viel Wille und Ehrgeiz bringen sie viele Gegner in Verlegenheit. Auch Rafael Artho und Björn Vogel hatten Mühe, die beiden lebendigen quirligen Vorarlberger unter Kontrolle zu haben. Es viele Tore auf beiden Seiten und plötzlich lag Österreich 2 mit 3:2 vorne. Jetzt war Geduld gefordert, den Ball laufen lassen und das wichtigste Fehlerfrei zu spielen um nicht weitere Tore zu erhalten, so das Motto der 2. Halbzeit. Dies klappt nicht perfekt, aber immerhin so gut, dass sie das Spiel zum 5:3 Sieg drehen konnten. Der 1. Sieg im Schweizer Trikot war so perfekt geworden. 2. Spiel gegen Frankreich 1, der 1. Gegner im Nationaldress, denn es auch an der EM wieder geben wird in 2 ½  Wochen. Hier sah man die Spielfreude, die Lust auf schönen Radball und das Lachen in den Gesichtern der Mosliger wieder. Halbzeitstand klar 4:0 für Schweiz 1. In der 2. Halbzeit knüpften sie dort an, wo sie in der 1.Halbzeit aufgehört hatten, am Schluss schaute ein klarer 8:1 Sieg heraus gegen Frankreich 1. Spiel 3 gegen Frankreich 2 war eine noch eindeutigere Sache, denn die jungen Franzosen waren überfordert und wurden mit 11:0 vom Feld geschickt. Einziger Vorwurf an das Team Schweiz 1, mit den Chancen gingen sie etwas leichtsinnig um. Dann das Topspiel, das Highlight aus Radballsicht, Schweiz 1 gegen Österreich 1. Beide Teams begannen sehr stark, druckvoll auf das Tor des Gegners. 1. grosse Chance für Österreich durch einen Eckball wurde perfekt genutzt, 1:0 für Österreich. Das gleiche Bild auf der andere Seite, Eckball für die Schweiz, ebenso schön verwertet zum 1:1. Jetzt hatten die Schweizer mehr vom Spiel, die Österreicher etwas zu hektisch und schon konnte Rafael Artho alleine auf das Tor ziehen und verwertete diesen Konter zur 2:1 Führung für die Schweiz. Und so ging es gleich wieder mit einem schönen Angriff der Schweizer führten sie mit 3:1. Österreicher kam zurück und konnte kurz vor der Pause noch den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen. Pause, durch atmen, ein tolles Spiel mit mehr Spielanteilen für die Schweiz und der verdienten Führung. Anspiel zur 2. Halbzeit, die Österreicher suchten den Ausgleich, fingen aber nach einem weiteren schönen Angriff durch Björn Vogel das 4. Tor zum 4:2 für die Schweiz. Und in der gleichen Minute durch einen Ballverlust im Angriff das 5:2 durch Rafael Artho. Jetzt war der Frust und die Enttäuschung im Lager der Österreicher da und leider versuchten sie jetzt mit allen fairen und unfairen Mittel die Schweizer zu bremsen. Die Folge in den letzten Spielminuten wurde es nur noch ein 4 Meter schiessen wegen groben Fouls Schweiz gegen Österreich. Von 4 Versuchen vom 4 Meterpunkt konnten Björn Vogel und Rafael Artho noch 2 verwerten und gewann so das Spiel mit 7:2 gegen Österreich 1. Dieses Spiel zeigte aber auch, jetzt sind sie angekommen in der Nationalmannschaft und das Spiel war ihr Spiel, da sie beherrschen, dass sie überhaupt so weit gebracht haben. Die Spieler und der Trainerstaff zeigten sich sehr zufrieden.