News

Fortfaisieg ebnet Mosnanger Team den Finaleinzug

Der RMV Mosnang veranstaltete am Wochenende ein ligenübergreifendes, nationales Turnier. Ab der 3. Liga bis zur NLB wurden jeweils die Schweizer Meister erkürt.

 

Es war was los auf dem Gelände rund um die Oberstufe in Mosnang, vor allem am Samstag. Nicht nur in der Radballhalle, in welcher die Radballer um Siege und Titel kämpften, sondern auch auf den Aussenanlagen, wo die Jugi Mosnang gleichzeitig den UBS Kids-Cup durchführte. Die beiden Vereine hatten sich wegen anderer Termine zusammengetan und sich – weil sie lediglich eine Festwirtschaft benötigten – bestens ergänzt.

Mindestens ein Team soll sich den Sieg holen
Beim Radball-Turnier wurden ausser in der Nationalliga A die Meister gekürt. In der höchsten nationalen Liga wurde die letzte Qualifikationsrunde hinsichtlich des Meisterschaftsfinals im September durchgeführt. Vereinspräsident Gregor Schnellmann bedauerte, dass der RMV Mosnang in der 2. und 1. Liga keine Teams stellen konnten. Umso grösser war dafür die Hoffnung und gleichzeitig eines der beiden Ziele, dass sich mindestens eines der beiden NLB-Teams einen Podestplatz holen würde. Als zweites Ziel sollte das NLA-Team die Qualifikation für das Finalturnier schaffen.

Forfaitsieg in der Partie gegen Möhlin
Die zwei besten Mosliger Spieler, Joël Schnellmann und Lukas Schönenberger, machten es spannend. Sie gewannen ihr erstes Spiel souverän und benötigten nur noch einen zweiten Sieg. Dieser liess jedoch auf sich warten und auch das zwischenzeitliche Unentschieden sollte noch nicht reichen. Erst die Partie gegen Möhlin liess die Einheimischen aufatmen. Der Gegner musste wegen Verletzung eines seiner Spieler Forfait erklären. Die Finalteilnahme kam so etwas glücklich, aber keineswegs unverdient zustande.

Keinen Podestplatz gab es im NLB-Final für den RMV Mosnang, obwohl die Einheimischen mit den Teams Roger Artho/Manuel Mutti und Björn Vogel/Rafael Artho gleich zwei Eisen im Feuer hatten. Die beiden jungen Teams verpassten mit dem vierten und fünften Rang knapp eine Medaille.

Titelkämpfe der U23-Elite im nächsten Jahr
Gregor Schnellmann zeigte sich zuerst enttäuscht, blickte dann aber schnell wieder vorwärts: «Jetzt muss es dann halt im nächsten Jahr klappen.» Auch im nächsten Jahr findet wiederum ein Turnier in Mosnang statt. Dann tritt die internationale U23-Elite zu den Titelkämpfen an.

Dafür brauchen die Mosliger nicht wie im Vorjahr nach Bazenheid auszuweichen. «Damals war der Aufwand und Platzbedarf wegen der Kunstrad-Junioren um einiges grösser. Für eine reine Radball-Veranstaltung genügt uns aber das Oberstufen-Gebäude hier in Mosnang», erklärte der Vereinspräsident.

Der RMV ist stolz auf seinen Nachwuchs
Er ist sich der Verantwortung als Präsident des grössten Vereins im Dorf bewusst, regelmässig einen derartigen Anlass wie am Wochenende durchzuführen. Dies vor allem wegen des Nachwuchses. Und auf diesen ist Gregor Schnellmann besonders stolz. «Wir konnten in diesem Jahr in jeder Nachwuchs-Kategorie ein Team in der Finalrunde stellen.»