News

Erfolgreiche Junioren- Länderkämpfe

Björn Vogel und Rafael Artho haben im Vorfeld der Junioren EM zwei Länderkämpfe bestritten. Zuerst gegen Deutschland und der zweite Länderkampf fand zwischen der Schweiz, Frankreich und Österreich statt.

Rafael Artho & Björn Vogel

Junioren Länderkampf Schweiz - Deutschland

Der 1. Auftritt im 2018 im neuen Nationaldress fand für das Radball EM Team Rafael Artho und Björn Vogel im Darmstadt in Deutschland statt. Hier spielte und fuhr die Hallenradsport Junioren Nationalmannschaft der Schweiz gegen die Grossmacht im Hallenradsport Deutschland. Deutschland ist sehr erfolgsverwöhnt und hamstert an der Junioren Europameisterschaft regelmässig sehr viele Medaillen. Meistens ist es so, dass alle deutsche Sportler mit einer Medaille heimkehren von der Junioren Europameisterschaft. Im Kunstradfahren sowieso, hier sind sie klar die Nummer 1. Enger ist es im Radball, auch hier fahren die Deutschen regelmässig als Europameister nach Hause, aber es wird immer enger. Zusammen mit Schweiz 2 RC Altdorf mit Silvan Betschart und Yannick Fröhlich und Schweiz 3 ATB Frauenfeld mit Levin Sprenger und Sven Bötschi ging man auf Punktejagd  gegen die 3 Teams aus Deutschland mit Deutschland 1 dem EM Team aus Grosskoschen, Deutschland 2 als Gastgeber Darmstadt und Deutschland 3 mit Konstanz.

1 Sieg, 1 Remis, 1 Niederlage gegen die 3 Deutschen Teams
Am Samstag fuhr man bereits nach Darmstadt, denn für eine Anreise am Sonntag fehlte einfach die Zeit, denn der Weg mit über 5 Stunden Fahrzeit war zu weit. Eingeladen zum Abendessen vom Radballclub Darmstadt und gut ausgeschlafen ging es dann am Sonntag in die Halle zum Junioren Hallenradsport Länderkampf Deutschland gegen die Schweiz.

Im 1. Spiel spielten Rafael Artho und Björn Vogel als Schweiz 1 gegen Deutschland 2 gegen Darmstadt. An einem offiziellen Wettkampf hat man noch nie gegen sie gespielt, aber man kennt und schätzt einander sehr, weil man auch einmal zusammen im Trainingslager war beim Austausch Programm Schweiz und Deutschland. Im Schweizer Team mit Nationalcoach Werner Artho und Assistent Beat Anderegg waren man nicht zufrieden, denn das war nicht das Spiel der jungen Mosliger. Sie konnten ihre gewohnte Leistung noch nicht ganz abrufen und verloren so das Spiel mit 2:3.

Der Gegner Deutschland 3 im 2. Spiel mit Konstanz ist ein sehr guter Bekannter, denn gegen das Team vom Bodensee spielt man immer wieder an der Bodenseemeisterschaft IBRMV. 2 gross gewachsene kräftige Sportler aus Deutschland, ein starkes Team vor allem in der Defensive. Genau diese Defensive wollte man mit einem starken Angriffsspiel knacken, dafür musste aber mehr kommen als im 1. Spiel. Und es lief besser im Spiel von Schweiz 1. Saubere Pässe, schnelle Angriffszüge brachten das Team vom Bodensee immer wieder in Bedrängnis. Mit 4:1 holten sich Schweiz 1 den 1. Sieg an diesem Junioren Länderkampf.

Im 3. Spiel kam es zum 1. Gipfeltreffen mit Deutschland 1 Grosskoschen, ein ganz neues und noch junges Team. Noch sehr unerfahrene, gegenüber den jungen Mosliger die schon zum 2x zur EM fahren. Deutschland ist immer sehr stark, egal ob erfahren oder unerfahren. Obwohl die beiden Deutschen noch ein oder 2 Jahre jünger sind wie die Mosliger, sind sie nicht ganz unerwartet, fast einen Kopf grösser und 10 kg schwerer, wie halt die Deutschen so sind. Im Spiel selber versuchten beide Teams das Spielgeschehen zu beherrschen, doch beide Teams machten noch einige Fehler zu viel, was dem Gegner jeweils ein Tor ermöglichte. Kurz vor der Pause stand es 2:1 für Deutschland, doch es gab noch ein Schlag für die Schweiz aus sehr weiter Entfernung. Die Chancen, dass dieser letzte Torschuss noch den Weg ins Tor findet, ist jeweils fast bei Null. Rafael Artho nahm Anlauf, schoss den Ball auf das Tor der Deutschen und zum Schrecken der Einheimischen fand der Ball den Weg ins Tor zwischen Hinterrad und Pfosten. Der Jubel zur Pause im Schweizer Lager war gross.

n der 2. Halbzeit kam es noch besser, die Schweiz ging mit 3:2 in Führung und war in diesem Moment besser als Deutschland 1. 2 Eigenfehler im Schweizerspiel, die die Deutschen eiskalt ausnützten und schon stand es 4:3 für Deutschland. Auf diesem hohen Niveau wir jeder Fehler knallhart bestraft. 30 Sekunden vor Schluss waren die Schweizer wieder in Ballbesitz und bauten wohl ein letztes Mal ihr Angriffsspiel auf. Zum Schrecken der Deutschen, zum 2x, landete der Ball von Björn Vogel mit einem gezielten Flachschuss wieder im Tor zwischen Hinterrad und Pfosten, Ausgleich und Endstand zum 4:4.


Junioren Länderkampf Schweiz - Österreich - Frankreich

Der 1. Auftritt im 2018 im Nationaldress fand für das Radballteam Rafael Artho und Björn Vogel im Darmstadt statt. Jetzt eine Woche später bereits der 2. Auftritt vor heimischem Publikum in Pfungen. In Pfungen spielte und fuhr die Schweizer Hallenradsport Nationalmannschaft gegen Frankreich und Österreich. Ein interessanter Länderkampf stand bevor, denn diese 3 Nationen streiten sich um die Nummer 2 hinter Deutschland.

Im Kunstradfahren sind die Schweizer und Österreicher je nach Kategorie gleich auf und sehr ausgeglichen sind die Teams im Radball. Schweiz 1 mit Rafael Artho und Björn Vogel und Österreich 1 mit Bastian Arnoldi / Max Schwendinger gewannen an der EM 2016 die Bronzemedaille / Schweiz ) und die Silbermedaille ( Österreich ). Als 2 Schweizerteam ging das Team des Gastgeber Pfungen mit Jari Kern und Marco Nachbur ins Rennen um den Sieg am Länderkampf.

Spiel 1 für Schweiz 1 war das Spiel von Rafael Artho und Björn Vogel gegen Frankreich 2. Auf dem Papier her eher eine leichte Aufgabe, denn die ganz grossen starken Juniorenteams aus Frankreich spielen im Moment nicht mehr in dieser Kategorie, aber die nächste Generation kommt bereits. Frankreich 2 ist eine neue noch unbekannte Mannschaft, jeden Fall für die Mosliger. Fazit vom Coach Beat Anderegg : Wir haben alle 45 Sekunden ein Tor geschossen, die beiden Jungs haben einen tollen Job gemacht und das Abgemachte super umgesetzt. Schweiz 1 gegen Frankreich 2 14:0.

Im 2. Spiel ging es bereits gegen 2 altbekannte Spieler im Spiel gegen Österreich 2. Das junge Team aus Dornbirn kennt man aus vielen Wettkämpfen im Vorarlberg und in Mosnang. Auch hier ein tolles Spiel der beiden Mosliger,  obwohl sie natürlich nicht mehr mit 14:0 gewannen. Rafael Artho und Björn Vogel hatten das Spiel vom Anfang bis zum Schluss unter Kontrolle und siegten mit 4:2, nachdem die Österreicher kurz vor Schluss noch zum 2:4 verkürzen konnten.

Im 3. Spiel ein Duell, das es dann in 2 Wochen an der EM in Bazenheid auch gegen wird, das Spiel Schweiz 1 gegen Frankreich 1. Das Team Frankreich 1 kennt man, spielt auch immer wieder Turniere, wo man sich trifft und sieht. Sicher ein Gegner denn man schlagen muss, aber aufgepasst, die Franzosen können richtig hartnäckig sein und geben nie auf. Nachdem Spiel war vorallem Björn Vogel nicht zufrieden, obwohl man mit 5:2 den 3 Sieg einspielte. Die Franzosen spielten ein hartnäckiges eckliges Spiel, denn sie wussten natürlich von der Stärke der Mosliger. Die Mosliger hatten Mühe ihre schnelles und wirkungsvollen Angriffsspiel aufzuziehen. Evt. waren sie in Gedanken schon im nächsten Spiel gegen Österreich 1.

Höhepunkt dieses Länderkampfs Schweiz – Frankreich – Österreich war sicher das letzte Radballspiel Schweiz 1 gegen Österreich 1. Hier traf der Silbermedaillengewinner  der EM 2017 auf den Bronzemedaillengewinner der EM 2017. Beide Teams kennen sich schon seit mehreren Jahren, man spielt schon unzählige Male gegen einander, war schon zusammen in Trainingslager usw. Das Team aus Dornbirn und das Team Mosnang haben gegen einander einen grosse Respekt, denn man schätzt sich und anerkennt ihre Leistung. Auf dem Spielfeld schenkt man einander aber gar nichts und jedes Mal geht es richtig zur Sache. In der 1. Halbzeit neutralisierten sich die beiden Teams gegenseitig, kaum Torchancen, keine Eckbälle usw. So war man gespannt auf die 2. Halbzeit.

In der 2. Halbzeit nahmen die Mosliger das Heft noch mehr in der Hand und kamen zum 1. Eckball. Diesen Eckball verwandelten sie zur 1:0 Führung und jetzt waren sie klar besser. Mit einem schönen Angriff erhöhte Björn Vogel zum 2:0, das 3:0 war ein 4 Meter von Rafael Artho. Mit einem Einzelangriff erhöhte Björn Vogel zum 4:0, dann konnte Österreich endlich das 1. Tor erzielen und verkürzte zum 1:4. Die Antwort darauf von Björn Vogel und Rafael Artho war mit einem blitzsauberen Konter das 5:1. Dies war dann auch der Endstand in diesem Spiel. Fazit : die Schweizer spielten einen tolles Spiel, die Österreicher standen etwas neben den Schuhen und werden in 2 Wochen sicher sich von einer anderen Seite zeigen. Der Sieg der Schweizer war sicher sehr wichtig auch für das Selbstvertrauen für die Junioren EM in Bazenheid.