News

Artho/Mutti auf Platz 6 am Löwen Cup

Bis ins Jahr 2017 war der Löwencup jedes Jahr eine WM Revanche mit den absoluten Topteams der Welt. Nach dem Rücktritt von Winterthur mit Weltmeister Jiricek / Waldispühl wurde das Konzept geändert, jetzt setzt man auf die Kategorie U23, weil die Gastgeber Teams sehr stark sind mit Winterthur 1 mit Tim Russenberger und Roman Baumann als Schweizermeister U23 2017 und 2016. Weiter auch Winterthur 2 mit Ariel Perez und Pedro Barbosa.

Eingeladen wurde weiter die Topteams aus Österreich, Tschechien und Deutschland. Europameister U23 Sulz aus Österreich mit Kevin Bachmann und Stefan Feuerstein, die 4. der EM 2017 Denkendorf aus Deutschland Valentin Notheis und Felix Weinert und der 5. der Em 2017 Svitavka aus Tschechien mit Jiri Hrdlicka und Roman Stanek. Weitere Spitzenteams aus Deutschland mit Naurod mit Marco Wagner und Till Wehner und Möhlin aus der Schweiz mit Luc Graf und Simon Fischler. Und als 8. Team ins Rennen gingen die Vizeeuropameister Mosnang mit Roger Artho und Manuel Mutti. Am Turnier waren wirklich die Topteams aus ganze Europa in der Klasse U23 und dies versprach viel Spannung schon im Vorfeld.

Mosnang mit Roger Artho und Manuel Mutti war eingeteilt in die Gruppe 1 mit Junioren Europameister 2015 Naurod aus Deutschland, Winterthur 2 und Europameister 2017 U23 Sulz  aus Österreich.

Im 1. Spiel spielten Roger Artho und Manuel Mutti gegen Gastgeber Winterthur 2. Winterthur 2 ist eine neue Nat. B Mannschaft, die viel Power Ehrgeiz und Wille ins Spiel bringt und so sicher in ihrer 1. Saison in der Nat. B eine Bereicherung sein wird. Roger Artho und Manuel Mutti hatten den Gegner Winterthur eigentlich immer im Griff, konnten das Spiel aber nie entscheiden, weil die Winterthurer die Fehler der Toggenburger zu 100% ausnutzen und so immer dran blieben. Am Schluss lag es an den Mosliger 10 Sekunden vor Schluss noch den 5:4 Siegestreffer zu erzielen. Der Start war geglückt, jetzt wartet mit Naurod der Junioren Europameister 2015. Ein sehr gutes Spiel beider Teams, beide versuchten von Anfang an ein sicheres Spiel mit Druck auf das Tor der Gegner aufzuziehen. Beide Teams standen auch in der Defensive sehr gut und so waren Chancen Mangelware, wenn Chancen da waren, aber Topchancen aus klugen Angriffen. Halbzeitstand 1:1, was auch dem Spiel entsprach. Mosnang konnten in der 2. Halbzeit wieder ausgleichen, nach dem Führungstreffer der Deutschen. Lange blieb nicht mehr zu spiel, als ein sehr hoher Prellball für Verwirrung im Feld und im Strafraum der Schweizer sorgte. Der Torhüter der Deutschen reagierten am schnellsten und stocherte den Ball zum 3:2 Siegestreffer ins Tor. Schade für die Mosliger, tolles Spiel um Schluss mit leeren Händen und jetzt standen sie für die Halbfinalqualifikation unter Zugzwang gegen Europameister Dornbirn. Europameister Dornbirn spielte mit Ersatztorhüter Simon Buchhäusl, weil Stammtorhüter Kevin Bachmann die Finger gebrochen hat. Die Mosliger legten sich die Taktik zur Recht den starken Feldspieler Stean Feuerstein aus dem Spiel zu nehmen mit einer sehr engen Deckung und dem Ersatzspieler Simon Buchhäusl viel Freiraum zu gewähren. Das Konzept ging sehr lange auf, Roger Artho im Tor der Mosliger bekam viel zu tun von Simon Buchhäusl, hielt sein Kasten aber fast rein. Halbzeitstand nach einer perfekten 1.Halbzeit 1:1. In der 2. Halbzeit konnte Dornbirn in Führung gehen und Mosnang wieder ausgleichen zum 2:2. Dann wurde Simon Buchhäusl zum grossen Star, seine Schüss auf das Tor wurden zur perfekten Waffe der Österreicher und er erhöhte im Alleingang zum 4:2 mit Kunstschüssen. Am Schluss nochmals ein Treffer für die Österreicher zum 5:2 Sieg von Dornbirn gegen Mosnang. Roger Artho und Manuel Mutti hatten das Spiel bis 2 Minuten vor Schluss toll unter Kontrolle und wurde dann noch ausgeknockt und ganz brutal  zur 2:5 Niederlage.

So verpassten sie Halbfinals und im Spiel um Platz 5 und 6 gab es ein Wiedersehen mit den ewigen Rivalen aus Möhlin. Zusammen war man schon an der Junioren EM 2015 in Nufringen in Deutschland gewesen, dicke Kumpels aber ewigen Rivalen auf dem Feld. Dieses Spiel war ein offener Schlagabtausch, denn Möhlin im Schlussspurt mit 5:3 gewann.