News

Artho / Vogel in EM-Quali auf Platz 2

Altdorf, Winterthur, St.Gallen, Frauenfeld und der RMV Mosnang mit Björn Vogel und Rafael Artho sind die 5 Teams der Junioren Nationalmannschaft 2017, die davon träumen die Schweiz an der Junioren Europameisterschaft im Mai vertreten zu dürfen.

Rafael Artho & Björn Vogel

Seit dem letzten Sommer sind viele Schweisstropfen geflossen und viele Kadertrainings und Kadertests absolviert worden bis die besten 5 Teams fest standen, die jetzt in 3 Runden jeder gegen jeden 3x spielen um so das besten Team heraus zu filtern. Platz 1 fährt als Schweiz zur EM in Prag in Tschechien und spielt dort um den Europameistertitel gegen die Topteams aus Deutschland, Österreich, Tschechien und einige mehr. Platz 2 geht ebenfalls mit an die EM als Ersatzteam und Trainingspartner.

Für Winterthur und St.Gallen ist dies die letzte Chance, Frauenfeld, Altdorf und der RMV Mosnang sind noch ein Jahr jünger und könnten auch im 2018 noch spielen. Aber wer will schon warten, wenn die Chance schon im 2017 da ist. Das Ziel von Rafael Artho und Björn Vogel ist mindestens Platz 2.  Sie waren im letzten Jahr auch schon mit dabei und kamen auf den 3.Platz. In diesem Jahr wollen sie unbedingt an die Junioren EM. Aber eben, dies wollen die anderen 4 Teams auch und haben auch hart dafür trainiert. 

Neben dem harten Training braucht es auch immer etwas Glück, dieses Glück musste vor dieser 1. Runde in Altdorf etwas gar beansprucht werden. Nach dem tollen Start ins Jahr 2017 mit den Turniersiegen in Augsburg und Frauenfeld und dem tollen Lager in Albstadt schien alles gut zu laufen. Leider erwischte Rafael Artho eine sehr starke Grippe mit einem Virus und lag vor dieser Runde seit fast 10 Tagen flach und fehlte überall, in der Schule und auch im Training. So mussten sie auch leider forfait gegen für das Turnier am Löwencup in Winterthur. Lange stand auch nicht fest, ob Rafael überhaupt spielen konnte, denn es ging nur sehr langsam vorwärts. Am Spieltag am Freitag gab auch der Doktor grünes Licht, hob aber auch den Finger, dass der Husten ihn sehr stark behindern würde und die Kraft sicher nicht zu 100% da sein werde. So fuhr man nach Altdorf mit der Gewissheit, dass es heute sicher kein Spaziergang werden würde. 

Im 1. Spiel traf man bereits auf Gastgeber Altdorf, also gleich ein Hammerspiel. Mit 5:3 gewann man gegen Altdorf, hatte aber doch sehr viele heikle Situationen im Spiel, wo man einfach spürte uns sah, das Team spielt nicht auf ihrem hohen Niveau. Aber was toll war, auf ein Gegentor der Innerschweizer, zeigten sie wieder ihre Klasse und holten sich die Führung wieder zurück. So war es trotzdem ein gelungener Start. Im 2. Spiel der grosse Favorit Winterthur. Die Zürcher sagen von sich selber, dass nur sie zur EM fahren werden, wer denn sonst ? Hier wollen wir doch noch ein Wort mitreden, sagen sich Björn und Rafael immer wieder. In der 1. Halbzeit machten sie es den Winterthurern aber ein bisschen zu einfach und verpassten ihre eigenen sehr guten Chancen noch zu viel. Halbzeitstand 3:0 für Winterthur. Man glaubte aber immer noch an die Wende, musste aber dafür viel zu viel tun und die Kräfte schwanden auch nach dem 1:3 Anschlusstor. In den letzten 2 Minuten passieret dann noch sehr viel, Mosnang verschoss einen Viermeter und erzielte nach dem Gewinn des Ball doch noch das 2:3. Und in der letzten Minute fiel sogar noch das 3:3, ein Eigentor der Zürcher. Schlussendlich ein verdientes Remis für beide Teams. Im 3. Spiel gegen Frauenfeld mogelte man sich nochmals durch, denn auch dieser Gegner witterte die Chance die Mosliger zu schlagen, denn alle merkte und hörten, der starke Feldspieler Rafael Artho, ist nie und nimmer fit. Frauenfeld konnte aber nur noch in der letzten Sekunde zum 2:3 verkürzen, der Sieg blieb bei den Mosliger. Nur noch ein Spiel stand auf dem Spielplan, Mosnang gegen St.Gallen. Rafael Artho war mit seinen Kräften am Ende und Björn Vogel im Tor versuchte immer mehr für das Spiel zu tun, um Rafael etwas Ruhe und Zeit zu gönnen. St.Gallen spielte clever und einfach, frisch und froh von der Leber und ging mit 1:0 in Führung und auch wieder mit 2:1. Mosnang verbrauchte viel Zeit und Kraft um jeweils wieder auszugleichen zum 2:2. Dabei blieb es, ein weiterer Punktverluste für die Mosliger. Hier ärgerte sie sich sehr, denn mit etwas Coolness und Glück hätte es auch hier zum Sieg gereicht. Aber das Glück an diesem Tag war wohl aufgebraucht und auch die Kraft vorallem bei Rafael Artho. 

Fazit nach der 1. Runde : Winterthur in Front, Mosnang auf der Lauer

Nach der 1. Runde führt Winterthur mit 10 Punkten vor Mosnang mit 8 Punkten und Altdorf mit 6 Punkten. Jetzt ist Winterthur der Gejagte und Mosnang der Jäger. Die 2. Runde findet in Mosnang statt und dann ist wieder ein neuer Tag, ein neues Glück.