News

5. & 6. Platz an der U23 EM in Tschechien

10 Teams aus den besten Ligen von Europa aus der Kategorie U23 haben sich für die Europameisterschaft in Zlin in Tschechien qualifiziert.

Titelverteidiger Österreich 1 gehört sicher wieder zu den Favoriten, aber auch Gastgeber Tschechien mit 2 Teams, die starken Deutschen aus Sangerhausen ( Junioren Europameister 2016 / 2017 ) oder Frankreich aus Dorlisheim im letzten Jahr auf Platz 3 gehörten sicher zu den Medaillenanwärtern. Nach dem überraschenden Gewinn der Silbermedaille im 2017 in Dorlisheim gehörten auch dieses Mal das junge Mosligerteam Schweiz 1 mit Roger Artho und Manuel Mutti zu den Anwärtern auf einen Podestplatz. Ganz verrückt ist auch die Qualifikation des 2. Teams des RMV Mosnang, denn die Junioren Rafael Artho und Björn Vogel schafften ganz überraschend ebenfalls die Qualifikation zur U23 Europameisterschaft. Unglaublich, Rafael Artho und Björn Vogel spielen im gleichen Jahr die U19 Europameisterschaft und die U23 Europameisterschaft.

Spiel 1 : Schweiz 2 mit Rafael Artho und Björn Vogel  – CZE 2     4:1
Im 1. Spiel der Vorrunde traf Schweiz 2 mit Rafael Artho und Björn Vogel auf den Gastgeber CZE 2 mit Radek Adam Miroslav Gottfried. Mit Radek Adam einen alten Bekannten, denn im 2017 an der Junioren EM hatten Rafael Artho und Björn Vogel im Spiel um die Bronzemedaille gegen Radek Adam mit seinem alten Partner knapp mit einem Tor Vorsprung gewonnen und die Bronzemedaille gewonnen. Schweiz 2 mit Rafael Artho und Björn Vogel waren in der 1. Halbzeit klar das bessere Team. Rafael Artho machte seinen Job als Verteidiger perfekt und fing viele Bälle ab und wenn was durch kam, war Björn Vogel noch zur Stelle. Im Angriff zusammen lief es super und man legte Tor um Tor vor. Halbzeitstand 4:0 für die Schweiz. In der 2.Halbzeit versuchten die Tschechen mit viel Kraft und Gewalt zurück ins Spiel zu finden. Dies gelang ihnen nur wenig, kamen aber zum 1. Tor. So lief die Zeit für die Schweiz und man gewann das Spiel mit 4:1 klar gegen doch die leicht favorisierten Tschechen. Ein super Auftakt für die jungen Schweizer.

Spiel 2 : Schweiz 2 – Deutschland 2:5
Auch im 2. Spiel ein alter Bekannter von der Junioren EM in Prag im 2017. Deutschland mit Max Rückschloß Eric Haerdicke vom Radballballclub Sangershausen wurde damals Junioren Europameister. Hier lief das Spiel am Anfang gar nicht aus Sicht der Schweizer, denn schnell lag man mit 0:1 und das 0.2 kam gleich auch. Von da an wurde es gegen die top motivierten Deutschen extrem schwierig. Mit jedem Tor der Schweizer, erhöhten die Deutschen gleich den Druck wieder und bauten die Führung wieder aus. Am Schluss gewannen die grossen körperlichen überlegenen Deutschen mit 5:2 das Spiel sicher.

Spiel 3 : Schweiz 2 – Österreich 5:8
Für Rafael Artho und Björn Vogel, den 3. der Junioren EM 2018 ging es gleich weiter mit Vollgas, denn der nächste Gegner war Sulz aus Österreich, den Titelverteidiger und Europameister der Jahren 2016 und 2017 und natürlich wieder der Favorit 2018. Österreich 1 legte los wie die Feuerwehr und wollte schnell für klare Verhältnisse sorgen und dies gelang ihnen auch. Am Schluss verlor man das Spiel mit 5:8, zeigte aber trotzdem eine gute Leistung.

Spiel 4 : Schweiz 2 – Belgien  5:1
Im 4. und letzten Spiel der Vorrunde traf man auf das Team Belgien. Gegen Belgien hat man bis jetzt nur sehr gute Erinnerungen, denn alle Spiele gegen die belgischen Teams an int. Anlässen konnten bis jetzt gewonnen werden. Auch dieses Spiel wurde klar gewonnen, denn die Belgier waren zu schwach um die Mosliger zu ärgern. 

Spiel 1 : Schweiz 1 mit Roger Artho und Manuel Mutti – Ungarn 16:1
Spiel 1 für Roger Artho und Manuel Mutti, war auf dem Papier der leichteste Gegner, Ungarn. Aber aufgepasst, die Ungarn mit ihrer Defensive Spielweise können den Gegner auch zur Verzweiflung treiben, wenn die Tore nicht fallen. Die Tore fielen aber sehr schnell, 1:0 nach 30 Sekunden, 2:0 nach 2 Minuten. Der Mut der Ungarn war gebrochen und das Spiel lief für die Schweizer. Schlussstand Schweiz gegen Belgien 16:1.

Spiel 2 : Schweiz 1 – CZE 1   3:1
Kein Spiel für schwache Nerven war das 2. Spiel. In der 1. Halbzeit hatten die Tschechen im Spiel gegen Schweiz 1 mehr vom Spiel und führten nach einem Treffer nur mit 1:0. Die Führung hätte auch höher sein können, denn mit einem Pfostentreffer hatten sie Pech. Doch dann die entscheidende Szene : Roger Artho im Tor wehrte den Ball mit Kopf ab, biss sich da ein Stück der Lippe ab, blutete aus dem Mund und musste gepflegt werden. Mit einem Pflaster im Mund, einer Wund im Bauch ging es weiter. Nach dem Motto : jetzt erst recht. Und siehe da Manuel Mutti gelang der Ausgleich zum 1:1 und von da an waren die Schweizer besser. Nach dem verdienten 2:1 Führungstreffer der Schweizer, warfen die Tschechen noch alles nach vorne und kassierten kurz vor Schluss noch das 1:3. Der Jubel im Schweizer Lager war gross.

Spiel 3 : Schweiz 1 – AUT 2         2:2
Im 3. Spiel gegen Österreich 2 spielte der vermeintliche Unterdog gross und brachte die Mosliger an den Rand einer Niederlage. Österreich ging mit 1:0 in Führung und Schweiz 1 musste viel Aufwand betreiben um endlich wieder auszugleichen zum 1:1. Auch dann änderte sich das Bild nicht, die Österreicher frisch und frech von der Leber wieder mit dem 2:1 Führungstreffer. Jetzt gingen die Mosliger mehr Mut ein und spielten frecher und  mutiger. Die Folge einige 100% Chancen, die leider nicht genutzt werden konnten. Alleine Roger traf das leere Tor nicht und verschoss noch einen 4 Meter. Dann nochmals 4 Meter und Manuel Mutti konnten diesen 2 Minuten vor Schluss noch nutzen zum 2:2 Ausgleich. Dann passierte nichts mehr. Man war sich schnell einige, einen Punkt gewonnen und nicht 2 verloren.

Spiel 4 : Schweiz 1 – Frankreich 3:5
Im 4. Spiel kämpften die beiden Teams Frankreich und die Schweiz um den letzten Halbfinalplatz. Die Ausgangslage war klar, Frankreich musste gewinnen, der Schweiz würde ein Remis reichen zur Qualifikation. Frankreich legte ganz stark los, die Schweiz wehrte sich mit Händen und Füssen, konnte aber einen klaren Rückstand nicht verhindern. Zur Pause stand es 1:4 aus Sicht der Schweiz, so war klar in der Halbzeit gab es nur noch eine Marschrichtung und zwar die gegen das Tor der Franzosen mit voller Wucht. Die Franzosen machte dies sehr clever, schossen noch ein weiteres Tor und die Schweizer beklagten viel Pech in ihren wenigen Chancen. Frankreich spielte das Spiel nach Hause und gewann mit 5:3 und zog in die Halbfinals ein.

Spiel um die Plätze 5 und 6 : Schweiz 1 gegen Schweiz 2
Was man in gemeinsamen Trainings schon 100x Male gespielt hat, wurde jetzt an der U23 Europameisterschaft in Tschechien in Zlin noch Tatsache. Die beiden Schweizer / Mosliger Teams trafen gegeneinander. Beide Teams kamen in ihrer Gruppe auf den 3. Platz und qualifiziert sich so für das Spiel um Platz 5. Roger Artho und Manuel Mutti legten vor mit 4:0, Rafael Artho und Björn Vogel kamen wieder heran zum 2:4. Mehr aber nicht, dann war das Spiel aus. Schweiz 1 mit Roger Artho und Manuel Mutti klassierten sich so auf dem 5. Platz an ihrer 2. U23 Europameisterschaft und Schweiz 2 mit Rafael Artho und Björn Vogel landeten auf dem 6. Platz an ihrer 1. U23 Europameisterschaft.