News

3 Mosliger Teams im Cup-Halbfinal

Das junge Team Rafael Artho und Björn Vogel, dass neu in der 1.Liga spielt, hatte die 1. Runde des Schweizer Cup überstanden und traf nun im Viertelfinal in Mosnang auf starke Gegner. Aus der Nat. A Pfungen mit Severin und Benjamin Waibel, aktuell aus den Top 3 der Nat. A, dazu noch die beiden Spitzenteams Frauenfeld mit Robert Bures und Pascal Schüepp und Männedorf mit Apollon Berdelis und Thomas Schneider.

Das 1. Spiel gleich gegen den grössten Brocken, Pfungen aus der Nat. A. Die Losung für das Anspiel verloren und Pfungen spielt an. 5 schnelle Pässe und ein gezielter Schuss und schon zappelte der Ball im Tor der jungen Mosliger, 1:0 für Pfungen nach gefühlten 10 Sekunden, der grosse Favorit hatten den aufstrebenden jungen Mosliger gleich gezeigt, wer hier der Boss ist. Alles im grünen Bereich für die Zürcher, nein, denn Rafael Artho und Björn Vogel liessen sich nicht beirren, spielten ihr konzentriertes Spiel, liessen sich nach dem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und konnten in der gleichen Minute wieder ausgleichen. Pfungen reagierte sofort wieder und ging wieder in Führung, musste aber jeweils gleich wieder den Ausgleich hinnehmen. Sicher spielte Pfungen nicht ihr aller bestes Radball, aber hier wurden sie schon etwas überrascht von den jungen Mosliger. Zur Pause stand es 4:4 Remis, die vielen Zuschauer freuten sich mit den Mosliger. Halbzeitfazit im Team Artho / Vogel war schnell gemacht : tolles Spiel, aber aufgepasst, jetzt wird Pfungen das Tempo, die Kraft, die Gegenwehr alles hochschrauben um das Spiel zu entscheiden, man wollte dagegen halten solang es ging. Der Führungstreffer der Zürcher liess dann auch nicht lange auf sich warten zum 5:4 und gleich darauf zum 6:4. Jetzt versuchten die jungen Mosliger den Druck auch zu erhöhen um weitere Tore zu schiessen, dies gelang ihnen aber nicht mehr. Jetzt stand Pfungen sehr gut und nutzte die kleinen Fehler der Mosliger aus zum einem klaren 9:4 Sieg für Pfungen. Aber dennoch ein tolles Spiel von Rafael Artho und Björn Vogel.

Jetzt waren aber Männedorf und Frauenfeld, die beiden anderen Gegner gewarnt und so ging Männedorf voll konzentriert ins Spiel gegen Mosnang und führte schnell mit 2:0 bis Mitte der 1. Halbzeit. Dann konnte Björn Vogel mit einem 4 Meter verkürzten zum 1:2 und jetzt war das Spiel völlig offen bis zum Halbzeitpfiff. Beide  Teams neutralisierten einander und kamen dennoch immer wieder zu guten Chancen und so ging es auch weiter in der 2.Halbzeit, aber mit den besseren Chancen für den RMV Mosnang. Männedorf erhofft sich mit einem Konter das 3:1 zu schiessen, was ihnen aber nicht gelang, im Gegenteil  Björn Vogel konnte zum viel umjubelten 2:2 ausgleichen. Jetzt war nicht mehr lange zu spielen und Männedorf spielte auf Nummer sicher und wollte das Remis über die Zeit retten. Dies gelang ihnen, weil auch die Mosliger nicht mehr das Risiko suchten.

An diesem Abend erwischten die Mosliger einfach einen hervorragenden Tag und brachten alle Teams egal aus welcher Liga in Bedrängnis. Frauenfeld musste viel leiden in diesem Spiel, war Anfang im Rückstand, konnte wieder ausgleichen und ging in Führung. Dann war es an Mosnang, auszugleichen, selber in Führung zu gehen, kurz gesagt, ein sehr spannendes Topspiel im Ostschweizer Derby Mosnang gegen Frauenfeld. Kurz vor Schluss wieder alles auf Seiten der Mosliger, denn man ging mit 5:4 in Führung und es war nicht mehr lange zu spielen. Die Thurgauer warfen nochmals alles nach vorne, aber es blieb dabei, Mosnang schlug Frauenfeld doch sehr überraschend mit 5:4.

Pfungen gewannen diesen Viertelfinal klar und zieht als Gruppensieger in den Halbfinal ein. Männedorf rettete sich mit der Tordifferenz noch auf den 2. Platz vor dem RMV Mosnang mit Björn Vogel und Rafael Artho  auf Platz 3, die sich so souverän für die Halbfinals qualifizierten, als einziges 1.Ligateam der ganzen Schweiz.

Die anderen Mosliger Teams hatten auch Erfolg. Aus der Nat. A qualifizierten sich  Lukas Schönenberger und Joel Schnellmann als Gruppensieger und aus der Nat.B schlüpften Roger Artho und Manuel Mutti als Gruppendritte gerade noch in die Halbfinals. Ausgeschieden sind leider Fabian Rüthemann und Michael Hafner, ebenfalls aus der Nat. B.