News

Rafael Artho & Björn Vogel vertreten die Schweiz an der Junioren EM!

5 Teams träumten die Schweiz an der Junioren Europameisterschaft vertreten zu dürfen in Bazenheid 9. - 12. Mai. Frauenfeld mit Bötschi / Sprenger, Altdorf 1 mit Fröhlich / Betschart, Altdorf 2 mit Beschart / Müller und Altdorf 3 mit Stadler / Brand. Seit letzten Sommer lliefdas Qualifikationsverfahren für das Juniorenkader 2018. Diese 5 Teams spielten jetzt 3 Runden gegen einander und der Sieger darf das Nationaltrikot überziehen und an der Europameisterschaft spielen. Die Sache ist entschieden!

Björn Vogel / Rafael Artho

Mit 11 Punkten Vorsprung reiste das Team Rafael Artho und Björn Vogel nach Altdorf. Obwohl der Vorsprung gross war, nahm man nichts auf die leichte Schulter und fuhr am Freitagabend schon nach Altdorf, denn die 3. Runde stand am Samstagmorgen früh auf dem Programm. Ausgeruht und nach einem feinen Frühstück sollte es in die Halle nach Altdorf um alles klar zu machen, so war der Plan.

Am Freitagabend war die Stimmung locker, man scherzte miteinander, man genoss das Abendessen unterwegs und man bezog das Hotel in Altdorf. Bis dahin war alles super und nach Plan. Dann wollte man noch einen Dessert, aber der Koch war schon weg und die Serviertochter musste selber in die Küche und hatte nichts alles im Griff. Die Wahl des Hotels war nicht so gut gewesen, denn auch die Zimmer waren nicht top, so wie das Frühstück. Man fühlte sich in einem Brockenhaus, man hatte auch schlecht geschlafen mit einer Decke wie zu Grossmutters Zeiten, aber nun ging es in die Halle

Auf dem Spielplan stand zuerst die Spiele gegen Altdorf 2 und 3, dann Frauenfeld und am Schluss gegen Gastgeber Altdorf 1, den letzten theoretischen Gegner. Das Ziel der Mosliger an dieser 3. und letzten Runde war klar. Noch einmal zeigen wer die Nummer 1 ist und bleibt und nochmals alle 4 Spiele gewinnen. Spannung war sicher noch da zwischen Frauenfeld und Altdorf 1, denn hier ging es noch darum, wer darf als Ersatzteam mit an die Junioren EM.

Nach dem Aufwärmen ins 1. Spiel gegen Altdorf 3. Die Innerschweizer spielten immer sehr defensiv, aber dieses Mal noch eine grosse Portion mehr. Dies war fast eine Spielverweigerung, denn sie schossen in der ganzen Partie nur 3x auf das Tor der Mosliger. Björn Vogel und Rafael Artho hatten so grosse Mühe ins Spiel zu finden, denn sie hatten gar nie den Ball, weil die Innerschweizer den Ball nur hin und her schoben. Nach dem 1:0 sollte das Spiel in die richtige Richtung gehen, aber Altdorf 3 erzielte mit dem 1. Schuss das 1:1 und hielte nachher wieder das Spiel ganz ruhig. Nach dem 2:1 der Mosliger war das Spiel auch schon bald aus. Man freute sich jetzt auf das 2. Spiel gegen Altdorf 2, eine junge Mannschaft mit Vorwärtsdrang. Hier fanden die beiden Mosliger etwas besser zu ihrem Spiel und gewannen am Schluss klar mit 4:1. Der Trend war klar aufwärts, das stimmt eigentlich positiv im Team Artho / Vogel. Jetzt gegen Frauenfeld, in der 1. Halbzeit waren die beiden Teams noch fast gleich auf, aber je länger das Spiel dauerte, wurden die Mosliger immer stärker. Sie zogen schnell weg und das Spiel war nach einer Führung von 7:2 in der 2. Halbzeit entschieden. Frauenfeld verkürzte noch zum 4:7, mehr lag aber nicht drin. Nun das letzte Spiel der gesamten EM Qualifikation, es war schon lange alles entschieden, Mosnang klar 1. und Altdorf 2. Diese beiden Teams fahren gemeinsam zur Junioren EM 2018. Das Spiel der Mosliger war am Anfang stabil gut, aber nicht perfekt. Man führte in der 2. Halbzeit mit 2:0 und war eigentlich auf der Siegesstrasse, doch plötzlich riss das Spiel der Mosliger. Sie versuchten aus verschiedenen Situationen Dinge ins Spiel einfliessen zu lassen, denn nicht ideal waren. So machten sie die Innerschweizer stark und Altdorf 1 gelang das 1. Tor. Nach dem Ausgleich zum 2:2 witterten die Innerschweizer das der 1. Sieg gegen den RMV Mosnang drin legen würde. Seit 3 Jahren spielen diese beiden Teams gegen einander und noch nie hat Altdorf gewonnen. Doch an diesem Samstag gelang es Altdorf Mosnang mit 3:2 zu bezwingen.

So war nach dem Schlusspfiff nicht die Freude da über die EM Qualifikation sondern der Frust über diese Niederlage gegen Altdorf.